20.08.2017

Nino Gvetadze, Klavier

Nino Gvetadze (Pianistin)


Foto: Sarah Wijzenbeek
www.ninogvetadze.net



http://www.berlinerkonzertagentur3-klang.de/page.php?go=sp&pid=86


"... there’s always a sense of a musing, meditative intelligence exploring their layers of meaning in the very act of playing, as if she is spontaneously creating the music under her fingers... subtle pedalling and a beautifully intuitive, almost Paderewskian sense of rubato ..."
BBC Music Magazine

“… eine geborene Pianistin, ausgestattet mit der Fähigkeit, die Herzen anzusprechen. ”
Dutch NRC Handelsblad

“… eine Sensation […] ! ” Hannoversche Allgemeine

Geboren und aufgewachsen in Tbilisi verläuft die internationale Karriere von Nino Gvetadze sehr erfolgreich. Ihre Konzerte in Europa und Asien werden von den Kritikern hoch gelobt.

Sie studierte in Tbilisi bei Veronika Tumanishvili, Nodar Gabunia und Nana Khubutia. Nach ihrem Studien- abschluss ging sie in die Niederlande,  um bei Paul Komen und Jan Wijn zu studieren. Nino Gvetadze lebt in Amsterdam und spielt auf einem Steinway Grand Piano, welches ihr freundlicherweise von der Dutch National Music Instrument Foundation geliehen wurde.

Mehrfach wurde Nino Gvetadze bei internationalen Wettbewerben ausgezeichnet, darunter mit dem 2.Preis sowie dem Presse- und Publikumspreis beim Internationalen Franz Liszt Wettbewerb 2008.  2010 gewann sie den renommierten Borletti-Buitoni Trust Preis.

Sie musizierte mit zahlreichen namhaften Dirigenten wie Michel Plasson, Yannick Nézet-Séguin, Michel Tabachnik, John Axelrod und Jaap van Zweden und Orchestern, darunter mit den Philharmonischen Orchestern Rotterdam, Den Haag, Brüssel, Seoul und dem Nederlands Philharmonisch Orkest, der Bergischen und der Rheinischen Philharmonie sowie den Münchner Symphonikern. Ferner ging sie mit dem Mahler Chamber Orchestra, der Kammerakademie Potsdam und Amsterdam Sinfonietta auf Tournee.

Mit Soloprogrammen gastierte sie weltweit, darunter in Hannover (PRO MUSICA Preisträger am-Klavier-Zyklus), Bayreuth, München (Herkulessaal und Prinzregententheater), Amsterdam (Concertgebouw), Tokio (Bunka-kaikan Hall) und wurde vom Spoleto Festival, dem Lucerne Piano Festival, dem Festival Piano aux Jacobins (Toulouse), dem Kuhmo Kammermusik Festival (Finnland) eingeladen. BBC4 sendete ein Feature mit ihr über "die Geschichte der Musik". Sie spielte live im niederländischen Fernsehen auf Instrumenten, die sich im Besitz von Hector Berlioz und Vladimir Horowitz befanden.

Nino Gvetadzes  Repertoire umfasst Werke von Bach, Mozart und Beethoven, Chopin, Liszt, Rachmaninow bis hin zu zeitgenössischen Komponisten.

Auch wenn die meisten Werke ihrer Programme sehr virtuos und anspruchsvoll sind, bringt Nino Gvetadze mit ihrer Interpretation stets deren Poesie und charakteristische Farben zum Ausdruck.  Poesie und Phantastik dominierten über die reine Brillanz.

Auf insgesamt vier Solo-CDs spielte Nino Klavierwerke von Mussorgsky (Brilliant Classics), Rachmaninows “Preludes op. 23 und op. 32” (Etcetera), Debussys “Préludes book I, Estampes and Claire de Lune” sowie “Widmung” mit Klavierwerken von Liszt (Orchid Classics) ein.

Ihre Aufnahmen und Interviews werden häufig von den europäischen Fernseh- und Rundfunkanstalten gesendet.  Die Debussy-CD erhielt vom International Record Review (April 2014) den “editor’s choice”, ebenso wie vom Klassiksender des Niederländischen Radios.  Nino´s Klavierrezital im Sendesaal von Radio Bremen wurde für das “ARD-Radiofestival” ausgewählt und am 31.Juli 2014 gesendet.

Seit 2008 musiziert Nino gemeinsam mit Frederieke Saeijs, Violine, und Maja Bogdanovic, Cello,  im "Arosa Trio".

Fotos: Sarah Wijzenbeek