28.09.2020

Martin Owen, Horn

Martin Owen, Horn


©Davide Cerati

Martin Owen, Horn

 

 

Martin Owen (* 22. September 1973 in London) ist ein britischer Hornist . Er studierte an der Royal Academy of Music . Er war von 1998 bis 2008 Solohorn des Royal Philharmonic Orchestra (RPO). 2008 wurde er zum Solohorn des BBC Symphony Orchestra ernannt . 

Er spielt oft Gast-Solohorn mit den großen Londoner Orchestern und anderen, darunter die Berliner Philharmoniker und das Chamber Orchestra of Europe .  Er hat auch eine abwechslungsreiche Solokarriere außerhalb des Orchesters und tritt als Solist und Kammermusiker bei einigen der weltweit führenden Musikfestivals auf. Er tritt regelmäßig in der Wigmore Hall auf . Dort debütierte er 1997 in Benjamin Brittens Serenade für Tenor, Horn und Streicher mit Philip Langridge und Guildhall Strings. Dort hat er seitdem mit Toby Spenceund dem Scottish Ensemble die gleiche Arbeit geleistet. Diese Zusammenarbeit führte zu einer Aufnahme für Linn Records , zu der Paul Driver in der Sunday Times sagte: "Owens Spiel ist ein Luxus fürs Ohr". Weitere Aufnahmen sind Mozarts Hornkonzert Nr. 4 mit dem RPO (RPO Classics Label), Schuberts Octet mit u.a. Michael Collins ( Wigmore Hall Live Label),  Roderick Elms ' Four Seasonal Nocturnes mit dem RPO (Dutton Records), und Franz Danzis Symphonie Concertante mit dem Cadaqués Orchestra

Im Oktober 2006 gab Owen mit dem RPO die Weltpremiere von Malcolm Arnolds Burlesque für Horn und Orchester.  Das Werk, ein kürzlich wiedergefundenes Fragment, soll Teil eines unvollständigen Hornkonzerts sein.

Zu den jüngsten Auftritten zählen Schumanns Konzertstück für vier Hörner und Orchester mit den BBC Philharmonikern beim BBC Proms 2007, Brittens Serenade beim Bad KissingerFestival 2008 mit dem BBC Symphony Orchestra und die Londoner Premiere von Elliott Carters Hornkonzert beim Barbican Center mit dem BBC Symphony Orchestra unter der Leitung von Oliver Knussen zum 100. Geburtstag des Komponisten. 

2009 spielte er Knussens Hornkonzert mit dem BBC Symphony Orchestra bei den BBC Proms live im BBC Four TV und im BBC Radio 3

2006 erhielt er ein Stipendium der Royal Academy of Music. Dort ist er seit 2008 Professor für Horn. 

Martin Owen wird von Worldwide Artists Management vertreten.